GRUNDSCHULE AM KOHLENBACH

Schulpartnerschaft der Grundschule mit Frankreich

Seit dem Schuljahr 1988/89 gab es erste Briefkontakte mit der école du sud in Illkirch Graffenstaden, einem Städtchen in der Nähe von Straßburg. Der Französischunterricht fand damals noch im Rahmen des Projektes „Lerne die Sprache des Nachbarn“ statt. Bis 1995 waren regelmäßige Besuche und Briefwechsel zu einem festen Bestandteil des Französischunterrichtes geworden. Leider schlief der Kontakt ein.

Im Jahr 2000 ergab sich ein neuer Kontakt mit einer Schule in Bennwihr an der elsässischen Weinstraße. Dieser Kontakt dauerte jedoch nur drei Jahre.

Inzwischen wurden neue Kontakte mit unserem Nachbarland geknüpft. Gemäß dem Bildungsplan lernen nun alle Kinder der Grundschule Französisch ab der ersten Klasse.

Seit dem Schuljahr 2008/09 hatten wir eine neue Partnerschaft mit der école primaire in Dessenheim, in der Nähe von Neuf Brisach. Erste Briefe wurden ausgetauscht und wir waren auch schon zu Besuch in Dessenheim.

Im Schuljahr 2009/10 haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a, 4a und 4b einen französischen Partner. Nach einem ersten Briefkontakt besuchten uns die Franzosen am 5. Februar in Kollnau. Die Kinder hatten zusammen mit ihrem französischen Partner die Möglichkeit an unterschiedlichen Angeboten teilzunehmen. Wir gingen im Mai nach Dessenheim. Dort gab es unterschiedliche Angebote für die Schülerinnen und Schüler beider Länder.

Im Schuljahr 2010/11 besuchte uns unsere Partnerschule am 13. Dezember 2010. Unsere damalige Referendarin Juliane Bösing hatte den Austauschtag "Rund um Weihnachten" organisiert. Es gab sowohl musische, kreative als auch spielerische Angebote, um die jeweilige Fremdsprache zu vertiefen. Die Klassen 3a, 3b und 4a hatten zusammen mit ihren Partnern viel Spaß und erweiterten ihre interkulturelle Kompetenz.

Im Schuljahr 2011/12 trafen sich die Klassen 4a und 4b erst Ende März mit ihren französischen Partnern in Kollnau. Wir besuchten gemeinsam das Elztalmuseum in Waldkirch und am Nachmittag gab es verschiedene Aktivitäten in der Schule.
Zum Gegenbesuch begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a  und 4b mit ihren Lehrerinnen am Donnerstag, den 21. Juni auf die Reise nach Colmar, in den Wald von Neuland. Dort trafen wir unsere Partnerklassen aus Dessenheim. Nach einer freudigen Begrüßung begann die Klasse 4b zusammen mit ihren französischen Freunden mit einer Schnitzeljagd durch den Wald. Mit Hilfe von Karten mussten sie unterschiedliche Orte suchen und dort sowohl deutsche als auch französische Fragen in der jeweils anderen Sprache beantworten. So mussten die Schüler miteinander  kommunizieren.
Parallel dazu begab sich die Klasse 4a mit ihren französischen Partnern auf einen sportlichen Parcours durch den Wald. Dabei sammelten sie auch gleichzeitig Materialien, um später ein Floß zu bauen.
Zur Mittagszeit trafen wir uns alle zu einem gemeinsamen Picknick im Wald. Anschließend wurden die Aktivitäten getauscht.
Gegen fünfzehn Uhr gab es eine deutsch – französische Siegerehrung. Nach einem erlebnisreichen Tag traten wir um halb vier unsere Heimreise an.

Im Schuljahr 2012/13 besuchten die 3. Klassen ihre Partner am 13. Juli in Dessenheim. Dort hatten wir die Gelegenheit das neue Schulgebäude zu bestaunen. Danach führten uns die französischen Schüler und Schülerinnnen verschiedene Teile aus ihrem Zirkusprojekt vor.
Nach einem Snack fuhren wir dann nach Neuf Brisach. Dort bekamen wir von einer französischen Klasse aus Neuf Brisach eine kurze Einführung zur Geschichte der Stadtmauer und deren Ruinen. Anschließend gab es für die Schülerinnen und Schüler und deren Partner verschiedene Aktivitäten, wie zum Beispiel eine deutsch – französische Schnitzeljagd.
Nach einem gemeinsamen Abschluss fuhren wir gegen 15.30 Uhr wieder nach Hause.

In den Schuljahren 2013/14 und 2014/15 machten wir aufgrund der personellen Situation an unserer Partnerschule eine Pause mit unseren immer wieder sehr tollen und spannenden Besuchen. Ein Briefkontakt bestand aber weiterhin.


 

Seit dem Schuljahr 2015/16 besteht nun wieder eine Partnerschaft mit einer Partnerklasse aus der Ecole de St Foy in Sélestat. Die Klasse 3a hat sich bereits zweimal mit der Classe de CE2 von Caroline Ligier getroffen:

Besuch der Partnerklasse aus Sélestat

Am Montag, den 21. März 2016 erwarteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a mit großer Aufregung ihre französischen Partner.
Als sie endlich da waren, lernten die Kinder sich im Klassenzimmer gegenseitig kennen. Anschließend sangen wir unsere Lieder für das Sprachenfest in Séléstat - das am 10.05.16 stattfinden wird - ein deutsches und ein französisches.
Nach einer Frühstückspause spielten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam verschiedene Spiele auf dem Schulhof. Die Kinder verständigten sich dabei mit deutschen und französischen Wörtern, aber auch mit Händen und Füßen.Im Anschluss hatte die Klasse 3a mit ihren Partnern die Möglichkeit, sich im Klassenzimmer weiterhin bei unterschiedlichen Gesellschaftsspielen kennen zu lernen. Einige entschieden sich auch dazu, gemeinsame Bilder zu malen.
Anschließend gab es zum Mittagessen ein tolles Buffet mit unterschiedlichen Leckereien, die von den Eltern der deutschen Kinder gespendet wurden. Es wurde ein lustiges Picknick in einem Klassenzimmer.
Den Nachmittag verbrachten die Kinder mit verschiedenen Bastelangeboten zu Ostern.
Danach musste die französische Partnerklasse leider schon wieder nach Hause fahren. Wir werden sie aber schon am 10. Mai 2016 in Sélestat besuchen und den Tag dort gemeinsam verbringen.

Austauschtag und das Sprachfest in Sélestat

Am 10. Mai war es soweit: die Klasse 3a konnte endlich ihre Austauschpartner wiedertreffen. Wir besuchten sie an ihrer Schule in Sélestat. Die Kinder begrüßten sich aufgeregt und übergaben ihre kleine Mitbringsel an ihre Partner.
Anschließend probten wir zuerst unsere beiden Lieder „la météo“ und „die Jahresuhr“ für den gemeinsamen Auftritt beim Sprachenfest am Nachmittag. Danach verbrachten die Kinder die Frühstückpause auf dem Schulhof, wo sie sich toll verstanden und sich in beiden Sprachen und mit Händen und Füßen verständigten.
Im Anschluss an die Pause waren zwei unterschiedliche Stationen vorbereitet: die Jungs bastelten zuerst einen Vogel aus Papier und die Mädchen durften einen Parcours in der Sporthalle durchlaufen. Dann wurden die Gruppen getauscht.
Um die Mittagszeit machten wir uns zu Fuß auf den Weg zu den „Tanzmatten“ (die Halle, in der das Sprachenfest stattfand). Dort erwarteten uns bereits einige Eltern, die ein gemeinsames Picknick mit vielen verschiedenen französischen Spezialitäten vorbereitet hatten. Danach konnten sich alle noch einmal vor der Halle austoben, sei es mit Fußball, Gummitwist oder Fangen spielen.
Um 14.00 Uhr begann schließlich das jährliche Sprachenfest der beiden Partnerstädte Waldkirch und Sélestat, dieses Jahr sogar im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums.
Deutsche und französische Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Schulen zeigten vielfältige Darstellungen von Liedern. Zusammen mit ihrer Partnerklasse sang die Klasse 3a die beiden vorbereiteten Lieder mit großem Erfolg. Am Ende erhielten alle Kinder einen kleinen Snack und eine kleine Orgel als Erinnerung. Die Lehrerinnen nahmen stellvertretend für die Klassen eine Teilnahmeurkunde und ein Buch über die Stadt Sélestat in Empfang.
Nach einer teilweise sehr traurigen Verabschiedung fuhren wir zurück nach Kollnau.

Jetzt freuen wir uns schon auf unser gemeinsames Wiedersehen im Juni auf dem Mundenhof in Freiburg.