Logo Grundschule am Kohlenbach

Wir waren im Landtag!

Die beiden vierten Klassen erlebten am Mittwoch, den 13.06.2018 einen spannenden Ausflug nach Stuttgart in den Landtag.

Hier durften wir einer Sitzung im Plenarsaal zuschauen, anschließend Abgeordneten verschiedener Parteien Fragen stellen und schließlich mit der Landtagspräsidentin Frau Aras ins Gespräch kommen.

Mehr dazu HIER auf der Seite des Jungen Landtags.

Auch die Badische Zeitung berichtet von unserer Fahrt in den Landtag.

Fahrt in den Landtag

Am Mittwoch den 13.06.2018 mussten wir früh um 06.00 Uhr aufstehen, denn um 06.45 Uhr fuhren wir, die Klasse 4b mit unserer Paralelklasse 4a im Reisebus nach Stuttgart. Auch ein Bus mit Klassen der Kastelbergschule aus Waldkirch fuhr nach Stuttgart. Auf der Fahrt haben wir uns unterhalten, Kartenspiele gespielt und gelesen. Die Fahrt nach Stuttgart dauerte ca.3 Stunden.

Als wir ankamen, waren wir ziemlich überrascht, wie groß eigentlich Stuttgart ist. Weshalb wir eigentlich nach Stuttgart gefahren sind ist, dass wir uns den Landtag von Baden-Württemberg genauer anschauen wollten. Dann sind wir über die Straße gelaufen und unter einer Unterführung hindurch bis zum Landtagsgebäude. Ein Kamera-Team war auch dabei und hat uns die ganze Zeit begleitet. Als wir da waren, wurden wir nett begrüßt, kurz danach mussten wir unser Gepäck abgeben, nur Stifte durften wir mitnehmen, da wir sie nachher brauchten um Fragen, die wir uns in der Schule ausgedacht haben, zu beantworten und aufzuschreiben. Kurz darauf mussten wir in einen Saal gehen und uns setzen. Dann wurde uns ausführlich alles über den Landtag erklärt und wie heute alles ablaufen soll. Etwas später wurden wir in den Plenarsaal geführt. Es gab sehr viele Treppenstufen zu laufen, meiner Meinung nach hätten sie einen Fahrstuhl einbauen lassen können. Als wir im Plenarsaal (der Plenarsaal ist der Saal, in dem Politiker/innen Gesetze, Regelungen und die Probleme ihres Landes besprechen und versuchen dies alles zu klären) angekommen sind, waren schon viele Politiker/innen am Diskutieren. Die Frau, die hier für einen guten Ablauf sorgte, war die Landtagspräsidentin Muhterem Aras. Als wir fertig waren, gingen wir wieder in den Saal, wo wir am Anfang alles erklärt bekommen haben, danach kamen noch vier Abgeordnete von den Parteien SPD (Sabine Wölfle), GRÜNE (Alexander Schoch), FDP (Tim Kern) CDU (Marion Gentges). Wir stellten ihnen die Fragen, die wir uns in der Schule ausgedacht haben. Schließlich kam noch die Landtagspräsidentin Muhterem Aras zu uns in den Saal. Das war etwas sehr besonderes, weil sie sonst nicht viel Zeit wegen ihrer Arbeit als Landtagspräsidentin hat. Wir konnten ihr auch noch sehr viele Fragen rund um den Landtag stellen und sie konnte uns fast alle Fragen beantworten. Zum Beispiel "Wie viele Politiker/innen sitzen im Landtag Baden-Württembergs?" 143 Politiker/innen sitzen im Landtag von Baden-Württemberg. Das ist eine ganze Menge für Baden-Württemberg.

Ganz zum Schluss machten wir noch ein Gruppenfoto mit Frau Aras, auf dem wir Schilder mit den Buchstaben W.I.R. W.A.R.E.N. I.M. L.A.N.D.T.A.G. V.O.N. B.A.D.E.N.-.W.Ü.R.T.E.M.B.E.R.G. hochielten. Dann stiegen wir wieder in den Bus und fuhren nach Hause. Wir machten einmal Rast, zum Glück gab es dort einen Spielplatz, wo wir uns ein wenig austoben konnten. Dann ging es nach Hause zurück.

Autor: Henri Ströhle, Kl. 4b


Besuch der Vize-Landtagspräsidentin Sabine Kurtz an der Grundschule am Kohlenbach

Nachdem die vierten Klassen der Grundschule am Kohlenbach im Juni den Landtag in Stuttgart besuchen durften, kam es nun am Mittwoch, den 4. Juli zum Gegenbesuch von Vizepräsidentin Sabine Kurtz (CDU). 
Mit dem neuen Schullied „Wir sind die Kinder der Schule am Kohlenbach“ überraschten die Viertklässler schon am Eingang ihren besonderen Besuch. Nach einem kleinen Rundgang durch die Schule traf man sich dann im Klassenzimmer der Klasse 4b. Dort durften die Kinder ihre vorbereiteten Fragen stellen: von „Was ist Ihr Lieblingsessen?“ über „Warum sind Sie Politikerin geworden?“ bis hin zu „Was haben Sie heute schon für Termine gehabt und was machen Sie noch nachdem sie bei uns waren?“ war alles dabei.
Eine Frage jedoch, die schon seit dem Landtagsbesuch offen geblieben ist, konnte auch Frau Kurtz den Kindern nicht beantworten: „Warum muss die Wahlurne Wahlurne heißen?“. Den Schülerinnen und Schülern fiel auf, dass dieser Begriff sehr negativ besetzt ist, da sie mit ihm Tod und Trauer verbinden.
Die Viertklässler übergaben deshalb Frau Kurtz einen Brief an den Landtag von Baden-Württemberg mit der Bitte sich mit dem Begriff einmal auseinanderzusetzen. Sie versprach, sich um das Thema zu kümmern und nun sind die Kinder gespannt und warten darauf, ob sie Antwort bekommen werden.